Eingeimpft – Familie mit Nebenwirkungen

Kategorien: Allgemeinmedizin und Sonstige.

Titel: Eingeimpft – Familie mit Nebenwirkungen (1. Auflage)
Autor: David Sieveking
Verlag: Herder
Link zur Verlagswebsite
Preis: 22,00 EUR
Seitenzahl: 320
ISBN: 9783451329746
Bewertung:

Inhalt

„Eingeimpft – Familie mit Nebenwirkungen“ von David Sieveking ist kein klassisches Lehrbuch. Es handelt sich vielmehr um einen Roman, in dem der Erzähler aus seiner eigenen Perspektive berichtet und seine persönlichen Erfahrungen zu dem Thema Impfen schildert. Der Erzähler ist junger Familienvater und hat eine zweijährige Tochter, die bisher noch nicht geimpft wurde. Angespornt von der kritischen Einstellung zum Thema Impfen, die seine Partnerin und Mutter des Kindes vertritt, begibt sich der Erzähler auf die Suche nach Antworten und recherchiert umfassend zu diesem Thema. Dabei wird immer wieder deutlich, dass das Thema in seiner gesamten Familie und auch im Freundeskreis ein häufiger Grund für kontroverse Diskussionen darstellt. Der Erzähler informiert sich umfassend, spricht mit vielen Fachleuten und vertritt dabei  insgesamt eine wesentlich positivere Haltung als seine Partnerin. Obwohl er versucht, in der Gesamtsituation rational abzuwägen und die positiven Aspekte herauszuarbeiten, betont er zeitgleich auch viele Gefahren, die vom Impfen ausgehen könnten. Er sagt von sich selbst, dass er eigentlich nach guten Argumenten suche, sein Kind endlich impfen zu lassen, bleibt aber nichtsdestotrotz die gesamte Zeit über kritisch. Vor allem werden Nebenwirkungen thematisiert, die unter anderen durch Adjuvantien, sogenannte „Impfverstärker“ wie zum Beispiel Aluminium, entstehen würden. Es werden immer wieder Fallbeispiele angeführt, bei denen sich der Erzähler mit Personen unterhält, die eine persönliche Geschichte zum Thema Impfen zu erzählen haben. So taucht zum Beispiel ein junger Mann mit einer Behinderung auf, die vermutlich auf einen Impfschaden zurückzuführen ist. Ein weiterer Punkt, der den Erzähler beschäftigt, ist die Zulassung und im Speziellen das Zulassungsverfahren für Impfungen in Deutschland. Darüber hinaus gibt es einen längeren Teil, in dem der Erzähler historische Nachforschungen betreibt und von der Entstehung der Impfung erzählt. Zwischen all diesen Informationen und Meinungen finden sich immer wieder Zahlen und Daten, die die Aussagen seiner verschiedenen Informanden belegen. Insgesamt dreht sich ein Großteil des Buches immer wieder um das Thema Impfen, dass in den verschiedensten Situationen eingestreut wird. Dennoch ist es insgesamt ein Buch, das das Familienleben des jungen Vaters schildert und dabei auch auf andere Themen eingeht, die junge Eltern beschäftigen.

Didaktik

Da es sich bei diesem Buch um einen Roman und nicht um ein klassisches Lehrbuch handelt, gibt es keine klare Struktur, anhand derer der Leser harte Fakten auswendig lernen kann. Es ist vielmehr eine unterhaltsame, aber gleichzeitig lehrreiche Reise durch die Probleme und Fragen, mit denen ein junges Elternpaar im alltäglichen Leben konfrontiert wird. Durch ein ausführliches Inhaltsverzeichnis, in dem die einzelnen Kapitel namentlich aufgeführt sind, sowie die Untergliederung des Romas in drei Teile, wird eine gute Übersichtlichkeit garantiert.Die Erzählung in Ich-Perspektive hilft dem Leser, sich gut in die Situation des Erzählers hineinzuversetzen, der teils mit viel Humor, teils aber auch mit sachlichen Informationen, Zahlen und Daten verschiedene Meinungen zum Thema Impfen sammelt. Die Themen werden dabei allesamt so aufgearbeitet und erklärt, dass auch ein nicht fachkundiger Leser den Inhalten gut folgen und diese nachvollziehen kann. Insgesamt ist dieses Buch also gut geeignet, wenn man sich nebenbei auf eine angenehme Art und Weise intensiver mit dem Thema Impfen auseinandersetzen möchte, ohne die Erwartung zu haben, ein reines Sachbuch zum Auswendiglernen in den Händen zu halten.  

Preis/Leistung und Fazit

„Eingeimpft – Familie mit Nebenwirkungen“ ist und bleibt ein Roman, der mehr für die Freizeitgestaltung als für das Lernen im Studium zu gebrauchen ist. Wenn man dies jedoch berücksichtigt, bietet das Buch eine Menge lehrreicher Informationen und auch viel Humor, sodass es sich gut nebenbei lesen lässt. Es ist somit ein guter Ausgleich zum Fakten pauken und dennoch lehrreich und interessant. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach bei einem Preis von 22€ für über 300 Seiten gut recherchierte Erzählung absolut gerechtfertigt und somit kann ich das Buch für jeden weiterempfehlen, der auf der Suche nach interessanter und lehrreicher Freizeitliteratur ist.