Klinische Chemie und Hämatologie: Biomedizinische Analytik für MTLA und Studium

Kategorien: Innere Medizin und Klinische Chemie.

Titel: Klinische Chemie und Hämatologie: Biomedizinische Analytik für MTLA und Studium (4. Auflage)
Autor: Jürgen Hallbach
Verlag: Thieme
Link zur Verlagswebsite
Preis: 59,99 EUR
Seitenzahl: 532
ISBN: 9783132417984
Bewertung:

Inhalt

Diese Rezension behandelt die vierte Auflage des Lehrbuchs „Klinische Chemie und Hämatologie“ von Jürgen Hallbach, welches im April 2019 erschienen ist.

Fokus des Buches soll laut eigner Angabe vor allem auf der „Biomedizinische Analytik für MTLA und Studium“ liegen. Ziel der Rezension soll es sein zu begutachten, ob sich dieses Buch auch für medizinische Klausurvorbereitungen und Examina eignet.

Das 532 lange Buch wird in 12 Abschnitte unterteilt. Das erste Kapitel beleuchtet Grundlagen der analytischen Chemie. Im zweiten Teil werden die jeweiligen Messprinzipien (Fotometrie, Elektrophorese, Immunchemie, usw.) näher erklärt. In den nachfolgenden Kapiteln werden Proteine Enzyme, Stoffwechselmetabolite, Anorganische Stoffe, Hormone, Drogen und die Hämatologie abgehandelt. Dabei wird das Unterkapitel wiederrum in vier Abschnitte (Bestimmungsverfahren, Präanalytik, Referenzintervall und Bestimmungsindikation) aufgeteilt. Was da schon deutlich wird, ist der starker Fokus auf dem Messverfahren und weniger den medizinischen Indikationen.   Der klinische Chemie Teil ist sehr ausführlich. Der Hämatologie Teil hingegen fällt dagegen etwas ab.

Didaktik

Positiv hervorzuheben ist, dass die Grundlagen am Anfang der Kapitel noch einmal wiederholt werden.

Beachtlich sind die insgesamt 380 Abbildungen im Buch. So gut wie keine Seite besteht nur aus Text.

Wo die dritte Auflage noch in schwarz/rot gehalten wurde, wurde das Design mittlerweile grundlegend überarbeitet. Die farbliche Gestaltung ist insgesamt gelungen. Die Kapitel bestehen aus Unterkapitel, die gut gegeneinander abgetrennt sind. Der Aufbau der Abschnitte ist logisch und stringent. Ein roter Faden ist durchgehend erkennbar. Stilistisch dominieren kurze Texte mit vielen Diagrammen und Tabellen. Stichpunktartige Zusammenfassungen im Fließtext lockern den Lesefluss immer wieder angenehm auf. Wichtige Begriffe werden im Fließtext fett markiert. Die Sprache ist prägnant und präzise. Diagramme und Tabellen sind gut gelungen. Sie sind leicht verständlich, ergänzen den Fließtext sinnvoll und heben sich angenehm von der Seite ab. Wie in fast allen modernen Lehrbüchern findet man die wichtigsten Informationen immer wieder in farblich hervorgehobenen „Merke“-, „Worum es geht“-, „Definition“-, „Achtung“-Kästen zusammengefasst.

Insgesamt überzeugt das Buch mit einer überzeugenden Präsentation und einem klaren didaktischen Konzept.

Preis/Leistung und Fazit

Das Buch „Klinische Chemie“ überzeugt mit seinem Umfang und seiner Didaktik. Für 59,99€ bekommt man ein sehr ausführliches Lehrbuch zum Thema klinische Chemie.

Die Frage, die sich dabei stellt, ist: Braucht man das als Medizinstudent?

Nein braucht man nicht. Für eine einfache Klausur oder das Staatsexamen ist dieses Buch ein „Overkill“ für den gemeinen Medizinstudenten. Der Umfang und die Tiefe übertrifft das in den Klausuren abgefragte Wissen um ein Vielfaches. Daher würde ich abschließend empfehlen das Buch höchstens als Nachschlagewerk zu benutzen. Als Primärquelle zur Klausurvorbereitung eignet es sich nicht. Was ich generell empfehlen kann, ist sich das Buch vorher in der Bibliothek auszuleihen.

Für wen eignet sich das Buch denn sonst? Laborärzte und Medizinstudenten, die ihre Doktorarbeit im Labor schreiben und viel Kontakt mit der klinischen Chemie haben, können das Buch ruhigen Gewissens als Nachschlagewerk verwenden.

Ob sich das Buch auch für MTLA-Schüler eignet kann ich nicht abschließend beantworten. Ich kann lediglich sagen, dass die Didaktik und die Präsentation mich als Medizinstudenten überzeugt hat.