6. Semester

Tumormedizin

In den ersten Wochen des Semesters findet die erste Blockveranstaltung statt: POL-IT (Problemorientiertes Lernen: Interdisziplinäre Tumormedizin). Ihr behandelt fünf Fälle an je drei Terminen. Die Inhalte sind nur teilweise klausurrelevant.  Neben dem Kurs gibt es eine Vorlesungsreihe, in der Tumoren aus den unterschiedlichen Fachbereichen abgehandelt werden. Zusätzlich gibt es Termine mit Patienten, bei denen ihr diese über ihre Erkrankung ausfragen könnt.


Atmung

Wenig überraschend geht es im Modul Atmung vor allem um die Lunge.

Die Innere Medizin veranstaltet eine Vorlesungsreihe und ein Praktikum. Inhaltlich überschneidet sich das teilweise mit der Vorlesung der Thoraxchirurgie. Dazu kommen die Vorlesungen der Allgemeinmedizin.

Während es in den Veranstaltungen der Klinischen Pharmakologie um die medikamentöse Therapie von Erkrankungen wie COPD und Asthma geht, beschäftigt sich die Radiologie & Strahlentherapie v.a. mit bösartigen Erkrankungen (und versucht euch beizubringen, einen Röntgen-Thorax zu beurteilen).

Die Klinisch-pathologische Konferenz wird euch an die Pathologie-Veranstaltungen aus dem 5. Semester erinnern. Es gibt Vorlesungen und einen Kurs.


Herz/ Kreislauf

Der Herz-Kreislauf-Block nimmt den größten Teil des 6. Semesters ein.

Von der Inneren Medizin gibt es eine Vorlesungsreihe, den EKG-Kurs, und Seminare. Die Allgemeinmedizin beleuchtet die häufigsten kardiologischen Krankheitsbilder nochmal aus hausärztlicher Sicht.

Die Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie hält Vorlesungen. Wer das Thema besonders interessant findet, kann sich für eine Hospitation im OP anmelden.

Im sogenannten Thoraxtrainer-Kurs übt man die Auskultation des Herzens. Es werden Klappenfehler und die einhergehenden Herzgeräusche besprochen. Denkt an euer Stethoskop.

Dazu kommen Veranstaltungen der Speziellen Pharmakologie, Klinischen Chemie (ihr findet wieder alle Materialien auf der Website des Instituts), Rehabilitation, und Klinisch-pathologischen Konferenz.


Hämatologie

Das Thema wird behandelt aus Sicht der Inneren Medizin, Klinischen Pathologie, und Allgemeinchirurgie.


Biometrie

Die Vorlesungen und Seminare beschäftigen sich mit Statistik, die für die Medizin wichtig ist. Dabei werdet ihr mit dem Programm SPSS arbeiten, das man potentiell auch für eine Doktorarbeit gebrauchen kann.


Rechtsmedizin

Die Rechtsmedizin wird als zweiwöchiger Block am Ende des Semesters behandelt. In den Vorlesungen geht es um Themen wie Schuss- und Stichverletzungen, die Unterschiede zwischen Erdrosseln, Erwürgen, und Erhängen, und die Altersbestimmung von Leichen. Es werden aber auch Themen besprochen, die man als Nicht-Rechtsmediziner später braucht: sichere und unsichere Todeszeichen, das Durchführen einer Leichenschau, das Ausfüllen eines Totenscheins.

Dazu kommen Seminare und eine Leichenschau. Zusätzlich müsst ihr im Verlauf der zwei Wochen im Online-Kliniksimulator InMedea mehrere Fälle bearbeiten, um die Durchführung einer Leichenschau zu üben.